Ausstellungen
  Kurse + Workshops     Kunst für Kinder     Veranstaltungen     Artothek  
Allgemein:
Startseite
Anfahrt / Information
Mitgliedschaft
Ansprechpartner
Kontakt / Impressum

Kunstjahr 2012-13

FORMEN STRUKTUREN RÄUME

Fotografien von Fritz Dressler

Sonntag, 02.09.2012, 11.30 Uhr, Ausstellungseröffnung
Dauer der Ausstellung: bis 07.10.2012

1975 an die Bremer Kunsthochschule berufen, wurde Fritz Dressler Entwurfsprofessor mit Schwerpunkten für Fotografie und „Bewegte Bilder“. Worpswede machte er zu seiner Wahlheimat, und die Moorlandschaft vor seiner Haustür wurde ihm willkommenes Motiv. Im Künstlerdorf ist er längst zur festen Größe für Fotografie geworden, er ist aber auch weit über die Grenzen hinaus bekannt. Zwölfmal erhielt er im Laufe der Jahre den renommierten Kodak-Preis. Denn neben seiner Lehrtätigkeit hat er als Foto-Designer jahrzehntelang erfolgreich für namhafte Industrieunternehmen und Agenturen sowie Verlage wie Bruckmann, Ellert & Richter und Gräfe & Unzer gearbeitet. Er hat Kalender, Reiseführer und über einhundert Bildbände veröffentlicht, für die unzählige Reiseimpressionen entstanden.
1937 in Potsdam geboren, in Westfalen aufgewachsen, studierte er zunächst Fotografie bei Otto Steinert in Saarbrücken und machte schließlich sein Examen als Architekt in Kassel. Zunächst hat er das Glück, an den Arbeiten für die Münchner Olympiabauten mitwirken zu können, dann gewinnt die Fotografie allmählich die Oberhand. Der Vorliebe für Architektur ist Fritz Dressler in seinen Fotografien bis heute treu geblieben. Sein Auge sucht nach Strukturen, seine Begeisterung gilt dem Reiz der Oberfläche. Ob bei Neon, Stahl, Rost oder blätternder Wandfarbe, die geradezu malerisch daher kommt, seine Lichtblicke überraschen und verblüffen gleichermaßen. Dabei nehmen seine aktuellen großformatigen Abzüge deutlich den Charakter von Gemälden an.

Öffnungszeiten Galerie Gut Sandbeck:
Freitag und Samstag von 15.00 bis 18.00 Uhr,
Sonntag durchgehend von 11.00 bis 18.00 Uhr.
Eintritt frei
_________________________________________________________________



Offene Ateliers 2012

Mittwoch, 03.10.2012, 11.00 bis 18.00 Uhr

Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr öffnen Künstler aus den Gemeinden Osterholz-Scharmbeck und Ritterhude zum zweiten Mal ihre Ateliers. In der Zeit von 11.00 bis 18.00 Uhr können Kunstinteressierte zwangslos die Künstler besuchen, ihnen bei der Arbeit über die Schulter schauen bzw. sich die Werke erläutern lassen. Einige Künstler stellen ihre Ateliers auch Kollegen für die Präsentation zur Verfügung. Eintritt ist jeweils frei.

Mit dabei in diesem Jahr sind aus Osterholz-Scharmbeck: Ateliergemeinschaft F mit Annette Beesten (Malerei), Sigrid Görlitz (Malerei), Ingrid Kastien (Malerei), Brunhilde Mangels (Malerei), Catrin Peemöller (Malerei), Sonja K. Sancken (Malerei), Katrin Schütte (Malerei) und Ilse Späth (Malerei); Maren Arndt (Fotografie); Karin Eckhardt-Heuck (Malerei); Marianne Herrmann (Malerei); Anne Jung (Objekte); Clas Kolem (Malerei); Marlene Kook (Malerei); Christiane Mathes (Malerei); Winfried Plümpe (Malerei) mit Wolfgang Brünjes (Fotografie, Grafik, Film) und Renate Gerber (Malerei); Frauke Reuter (Malerei); Ateliergemeinschaft Gabi Tausendpfund (Malerei, Zeichnungen, Objekte), Ekke Dahle (Kari-katuren, Zeichnungen), Helmut von Kotzebue (Fotografie, graphische Techniken) mit Martin McWilliam (Keramik) und Stefan Saxen (Steinskulpturen); Hans-Jürgen Wormeck (Malerei, Skulpturen) mit Katarzyna Drelich (Design, Illustration); Liane Zimmermann (Druckvorführung).

In der Gemeinde Ritterhude erwarten Sie: Annette Gundlach (Malerei); Hedda Hölscher (Fotografie); Reinhild Homburg (Fotografie); Hans-Dieter Kauth (Malerei); Ingrid Reyher (Malerei); Volker Rode (Fotografie); Gisela Seliger (Schmuck) mit Reinhard Ose (Metallarbeiten); Gerda Zeisberger (Malerei).

Hier ist das detaillierte Programm als PDF [601 KB] . Zum Lesen und Ausdrucken benötigen Sie den Adobe Acrobat Reader.
_________________________________________________________________



Körper im Raum: Dagmar Wassong Malerei

Sonntag, 14.10.2012, 11.30 Uhr, Ausstellungseröffnung
Dauer der Ausstellung: bis 18.11.2012

Körper im Raum ist das Thema der Malerei von Dagmar Wassong. In ihren Bildern und Zeichnungen stellt sie den einzelnen Menschen, Gruppen und Wesen dar und versucht, den Betrachter durch Überlagerungen dieser Darstellungen auf andere Spuren zu führen.
Wir leben und handeln im Raum.
Die Spannung des Kraftfeldes zwischen Körper und Raum versucht sie transparent und doch erfahrbar zu machen.
Dieser Raum „ dazwischen“, ist genauso wichtig und dient der Charakterisierung einer Situation, wie zum Beispiel die bezeichneten Figuren oder die rätselhaften Gesichter und Wesen ihrer Bilder.
Dagmar Wassong, geboren 1965, lebt und arbeitet als freie Malerin in Mülheim an der Ruhr. Von 1988 – 1996 studierte sie an der Hochschule Krefeld bei Manfred Vogel und Hans Joachim Albrecht, seit 2000 ist sie Dozentin für freie Malerei an der Europäischen Kunstakademie Trier.

Öffnungszeiten Galerie Gut Sandbeck:
Freitag und Samstag von 15.00 bis 18.00 Uhr,
Sonntag durchgehend von 11.00 bis 18.00 Uhr.
Eintritt frei
_________________________________________________________________



Kunst als Geschenk

Sonntag, 25.11.2012, 11.30 Uhr, Ausstellungseröffnung
Dauer der Ausstellung: bis 16.12.2012


In einer Gemeinschaftsausstellung zeigen Künstler des Kunstvereins Osterholz e.V. Arbeiten aus den unterschiedlichen Genres: Kunst und Kunsthandwerk – Aquarelle, Zeichnungen, Ölbilder aber auch Schmuck, Keramiken und Holzobjekte. In der schönen Atmosphäre von Gut Sandbeck finden Sie hier zu moderaten Preisen originelle und persönliche Geschenke für den Gabentisch. Die Bandbreite an erschwinglicher Kunst ist groß - ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

Keramik
Heinz Glaasker
, Bokel
Monika Nicolaus, Nordholz
Yvonne Otto, Grasberg

Malerei, Grafik
Marianne Herrmann
, Osterholz-Scharmbeck
Karin König, Lilienthal
Katrin Schütte, Osterholz-Scharmbeck
Elke Schulz, Ottersberg

Schmuck, Glas, Speckstein, Kunstgewerbe
Ruth Bellmann
, Osterholz-Scharmbeck
Klaus Fahron, Osterholz-Scharmbeck
Michaela Johnen, Osterholz-Scharmbeck
Katja Lindemann, Osterholz-Scharmbeck
Claudia Szemeitat, Osterode
Renate Witting, Lilienthal



Der Kunstverein Osterholz e.V. gibt als Jahresgabe eine Lithografie der Lilienthaler Künstlerin Karin König zum Preis von 80,-- Euro heraus:
Roter Seitensprung (2012), handkoloriert, Format 39 x 43 cm, Blattgröße 40 x 53 cm

Öffnungszeiten Galerie Gut Sandbeck:
Freitag und Samstag von 15.00 bis 18.00 Uhr,
Sonntag durchgehend von 11.00 bis 18.00 Uhr.
Eintritt frei
_________________________________________________________________



Spectaculum!

8. Figurentheaterfestival auf Gut Sandbeck

Donnerstag, 6.12.2012, 9:30 Uhr
Donnerstag, 6.12.2012, 11:00 Uhr


Dornröschen
Theater Anna Rampe und Theater Zitadelle, Berlin

Eine Frau kommt auf ihren Dachboden um etwas zu suchen, da fällt ihr das alte Märchenbuch in die Hände und zieht sie mitten hinein in die Geschichte des Dornröschens. Da haben es der König und die Königin endlich geschafft, ihr Traum wird wahr, sie bekommen ein Kind. Alles ist gut, wäre da nicht die Sache mit der verpatzten Einladung. Und mit „Holla“ der Waldfee ist wirklich nicht zu spaßen. Die Prinzessin wird verwunschen. Der König versucht seine Tochter zu schützen, wo er nur kann. Sie wiederum versucht eigene Erfahrungen zu machen – das kann ja was werden! Und wie es im Märchen so ist, kommt am Ende der Prinz. Nur hat dieser hier ganz eigene Probleme. Er ist zu schüchtern, um sie zu küssen. Er muss sich was einfallen lassen!

Turbulentes, frei nach Grimm für Kinder ab 4 Jahren

Ansprechpartner: Jens Welsch 04791 5146
_________________________________________________________________



Spectaculum!

8. Figurentheaterfestival auf Gut Sandbeck

Donnerstag, 6.12.2012, 16:00 Uhr

König Sofus und das Wunderhuhn
Hohenloher Figurentheater, Herschbach
Gewinner des Publikumspreises
des 34. Wiesbadener Puppenspielfestivals 2010 (1. Platz)


König Sofus liebt seine Enkelin Rosalind, aber das Wunderhuhn, dass Rosalind eines Tages findet, liebt er nicht. Er fühlt sich bei seiner Morgen-ansprache durch dessen Gegacker gestört und will es schlachten lassen. Als die Prinzessin das Wunderhuhn in Schutz nimmt, wird der
König so wütend, dass er beide aus dem Schloss jagt. Von nun an ist er wirklich unausstehlich. Niemand will mehr etwas mit ihm zu tun haben. Auch die Dinge um ihn herum machen sich aus dem Staub: Der Thronsessel wackelt aus dem Saal, sein roter Mantel fliegt davon, seine Schuhe, der Schrank – alles verschwindet spurlos, sogar die schöne Landschaft vor dem Fenster. König Sofus ist auf einmal ganz allein und verzweifelt. Wie es Rosalind schließlich gelingt, mit Hilfe des Wunderhuhns, der Geschichtenerzählerin und ihrer Freunde Timo und Tomo den König wieder zum Lachen zu bringen, wie dieser sich mit dem Huhn versöhnt, und wie dann auch alle Sachen wieder zurückkommen, kann man in der fantasievollen Inszenierung des Hohenloher Figurentheaters erleben.

Mit aufwendig handgeschnitzten 60 cm großen Marionetten und liebevoll gestaltetem Bühnenbild vom Theaterfigurenbau Weinhold, lebendiger Figurenführung, charakteristischen Stimmen, einer Reihe Spezialeffekten, fein abgestimmter Lichtregie und der Musik von Prof. Manfred Schoof verspricht die Umsetzung von Tankred Dorsts Stück über die Bedeutung von Liebe zu kleinen Dingen, Mitmenschlichkeit und Freundschaft ein märchenhaftes Theatererlebnis für Groß und Klein.

Kinderstück von Tankred Dorst / Ursula Ehler für Kinder ab 5 Jahren

Tickets an allen Nordwest Ticket Verkaufsstellen oder unter 0421 / 363636, Informationen unter www.nordwest-ticket.de
_________________________________________________________________



Spectaculum!

8. Figurentheaterfestival auf Gut Sandbeck

Freitag, 7.12.2012, 19:30 Uhr (Gala-Abend)

Varieté Olymp (Die Trauer hinter der MASKE)
Hohenloher Figurentheater, Herschbach

VARIETÉ OLYMP ist zurück und erstrahlt in nie da gewesenem Glanz. Lassen Sie sich von einem furiosen Nummernprogramm mit einem Magier, Akrobatik, Feuershow und Clownerie begeistern und werden Sie Zeugen einer unglaublichen Geschichte. Alles geschah an einem stürmischen Morgen, als man das Kleid des toten Mädchens fand. Der Hund Herbert Grunz fischte es aus dem Meer. Es gehörte der Tochter von Martha Lecoeuer und Josef Lerire. Ein Mord.

Ein Liebesgeschichte, ein Drama und ein Krimi hinter den Kulissen eines laufenden Programms.

Gibt es eine Zukunft für Emil und Marie? Liebt Martha Magnus Nada und wer ist Josef Lerire wirklich? Warum hört Anton Zwetschke Hunde sprechen und was weiß Herbert Grunz über den Mord des Mädchens?

Sie werden die Wahrheit erfahren. Seien Sie wachsam, denn beständig allein ist der Wandel und nichts ist vergänglicher als der Augenblick.
Doch öffnen wir die Herzen, wird uns die Liebe immer sicher leiten. Das ist gewiss.

Eine Inszenierung mit 80 cm großen Marionetten.

Tickets an allen Nordwest Ticket Verkaufsstellen oder unter 0421 / 363636, Informationen unter www.nordwest-ticket.de
_________________________________________________________________



Kulturpreis 2012 der Volksbank eG

Samstag, 05.01.2013, 16.00 Uhr, Ausstellungseröffnung
Dauer der Ausstellung: bis 27.01.2013


Seit 1992 schreibt die Volksbank eG, Osterholz-Scharmbeck jährlich einen „Kulturpreis“ für die im Landkreis Osterholz sowie im Altkreis Bremervörde ansässigen oder arbeitenden Berufskünstler/innen aus, wobei das Thema und die Fachrichtung jeweils wechseln. Teil der Ausschreibung ist jeweils eine Einzelausstellung des Preisträgers in den Galerieräumen des Kunstvereins Osterholz e.V. auf Gut Sandbeck.
Das Thema lautete „20 Jahre Kulturpreis“. Insgesamt beteiligten sich 46 Künstlerinnen und Künstler. Kulturpreisträgerin wurde die Osterholz-Scharmbeckerin Gabi Tausendpfund mit dem Werk „Der blaue Faden – 20 Jahre Kulturpreis“. Ihre Arbeiten werden gemeinsam mit welchen der Künstlerin Gabriele Schnars gezeigt, die das diesjährige Etikett für die Volksbank-Auslese gestaltete.

Öffnungszeiten Galerie Gut Sandbeck:
Freitag und Samstag von 15.00 bis 18.00 Uhr,
Sonntag durchgehend von 11.00 bis 18.00 Uhr.
Eintritt frei
_________________________________________________________________



Menno Fahl, Berlin Malerei und Skulptur

Sonntag, 03.02.2013, 11.30 Uhr, Ausstellungseröffnung
Dauer der Ausstellung: 31.03.2013

Menno Fahl fängt mit der Kunst noch einmal von vorne an, archaisch, als habe es nie die Perspektive, die Tiefenstaffelung und die naturalistische Wiedergabe von Menschen gegeben. Angestrebt wird schlicht eine neue integrale Kunstform. Die Suche nach einer Durchdringung von Malerei und Skulptur zielt auf die Verschränkung von realem und illusionärem Raum. Der Sprung aus dem Bild in eine räumliche Struktur ergibt sich gewissermaßen von selbst – aus rein darstellerischen Problemen der komplexen polychromen Verdichtung ineinander verschränkter Facetten auf der Fläche.
Seine Arbeit selbst versteht er als Experiment, dessen Resultat sich nicht in der Herstellung von Objekten und Assemblagen erschöpft. Wichtig ist der lustvolle Prozess, der offene, spontane Fertigungshergang, in dem die Figuren erst aus der Montage erwachsen. Die Form seiner Arbeiten soll offen bleiben, nicht fest gegossen zum Konzentrat.
(Ausschnitt aus einer Rede von Jens-Martin Neumann)

Öffnungszeiten Galerie Gut Sandbeck:
Freitag und Samstag von 15.00 bis 18.00 Uhr,
Sonntag durchgehend von 11.00 bis 18.00 Uhr.
Eintritt frei

Ostersonntag, 31.03.2013, 16:00 Uhr, Finissage
Eintritt frei

_________________________________________________________________



Ulrich Baehr, Berlin - Malerei

Sonntag, 07.04.2013, 11.30 Uhr, Ausstellungseröffnung
Dauer der Ausstellung: 05.05.2013


Ulrich Baehr, in Berlin ausgebildet, Mitbegründer der Galerie Großgörschen 35 und der Gruppe „Aspekt“, war als Hochschullehrer in Braunschweig, Hannover und Berlin tätig und wurde mit Preisen, Stipendien und Studienaufenthalten in Paris, New York, Olevano Romano und Los Angeles ausgezeichnet. Er ist seit 1964 mit zahlreichen Einzelausstellungen im In- und Ausland hervorgetreten und war an bedeutenden Gruppenausstellungen beteiligt.
Zu Baehrs Oeuvre gehört neben dem kritischen Diskurs mit Geschichte und Politik schon immer auch eine eigenwillige historisch-politisch determinierte Landschaftsmalerei – meist ohne Menschen.
Im aleatorischen Prozess der Bildentstehung vermögen die entstehenden Zufälle, die Spuren des Malaktes den Maler oft in andere Richtung zu treiben, als die Konzeption vielleicht vorgesehen hatte. So sucht und findet er während des Arbeitens seinen persönlichen Code – wie Baehr das nennt –, zu dem es gehört, dass Zufallserscheinungen bewusst belassen werden, dass die Störungen als erkennbare Farb- oder Formfelder autonom im Bild bestehen bleiben, dass sie nicht liquidiert werden, sondern ihnen mitunter sogar Dominanz verliehen wird. Gelenkter Zufall oder Wechselspiel zwischen künstlerischer Planung und zufälliger Störung ist in diesen Landschaften ablesbar, besonders formal und farbig evident in den unregelmäßig geformten Himmelsflecken zwischen den Baumkronen oder in der unruhigen Gestaltform des Waldbodens zwischen den Stämmen und einer abstrakt wirkenden Licht- und Schattenbildung.
Dr. Sibylle Badstübner-Gröger

Öffnungszeiten Galerie Gut Sandbeck:
Freitag und Samstag von 15.00 bis 18.00 Uhr,
Sonntag durchgehend von 11.00 bis 18.00 Uhr.
Eintritt frei
_________________________________________________________________



Metamorphosen: Rotraud Schmitter Skulpturen

Sonntag, 12.05.2013, 11.30 Uhr, Ausstellungseröffnung
Dauer der Ausstellung: 23.06.2013


Bronzeskulpturen sind in der Regel im öffentlichen Raum anzutreffen – große, gewichtige 3-dimensionale braungraue, manchmal auch grün oxidierte Kunstobjekte, denen Tradition und Beständigkeit anhaftet.
Mich interessiert es jedoch, die Materialeigenschaften und die Bandbreite der Ausdrucksmöglichkeiten von Bronze zu erkunden. Ich entdecke Farbwerte wie braun, rot, grün, grau, schwarz, sogar orange. Die Bronzehaut lasse ich kontrastieren zwischen rauen zerklüfteten und glatten goldglänzenden reflektierenden Partien. Ich möchte die Kostbarkeit des Materials herausstellen. Zudem arbeite ich direkt in Wachs dünnwandig und Luft einschließend. So kann ich auch Einblicke schaffen und trotz der Schwere des Materials den überraschenden Eindruck von Leichtigkeit erzeugen.
Die fließende, wandelbare aber auch harte Konsistenz des Materials Wachs nimmt direkt Einfluss auf das Endprodukt. Zudem bearbeite ich jede frische Bronze durch Sägen und Schleifen wie eine Skulptur bis sie Ausstrahlung entfaltet. So wird letztlich jede Bronze ein Unikat.
Zwar fühle ich mich nach wie vor dem Menschenbild verbunden – da ich ja zu dieser Gattung gehöre. Jedoch entstehen auch Übergänge – Metamorphosen zu Pflanzen, manchmal auch Tieren. Dabei habe ich nichts Neuartiges im Sinne. Auch sind meine Figuren keine modernen Menschen, sondern zeitlose Wesen.

Öffnungszeiten Galerie Gut Sandbeck:
Freitag und Samstag von 15.00 bis 18.00 Uhr,
Sonntag durchgehend von 11.00 bis 18.00 Uhr.
Eintritt frei
_________________________________________________________________



Ferienwerkstatt für Kinder 2013

01.07.2013 bis 02.08.2013

Einfache Basteleien, Malen, Töpfern und Papierfalten sind die Anfänge, mit denen Kreativität geweckt und handwerkliches Geschick gefördert werden. Maskenbau z.B. lockt den Handwerker und Konstrukteur. Collagen, Aquarelle, Arbeiten mit Ton und Speckstein fordern schon einen kleinen Künstler.
Künstlerische Gestaltung wird vom Kunstverein seit 1980 im Rahmen des städtischen Ferienprogramms angeboten, auch in der Hoffnung, diese Kinder im Erwachsenenalter in den Abendkursen wieder zu finden.

Woche: 01.07. - 05.07.2013
Kreatives Töpfern
Leitung: Herma Szamocki

Woche: 08.07. - 12.07.2013
Malen an der Staffelei mit Pinsel und Palette
Leitung: Rolf Kriete

Woche: 15.07. - 19.07.2013
Fantasien in Stein (Specksteinarbeiten)
Leitung: Katja Lindemann

4. Woche: 22.07. - 26.07.2013
Graffiti auf dem Zeichenblock
Leitung: Barbara Heine-Vollberg

5. Woche: 29.07. - 02.08.2013
Fische & Co. im Aquarium
Leitung: Annette Gundlach

Alle Kurse sind für Kinder ab 8 Jahre, Veranstaltungsort: Gut Sandbeck, Galerie oder Seminarraum.
_________________________________________________________________



Karin König - Rhapsodien

Öl, Lithografie, Reservierungstechnik, Collagen

Sonntag, 11.08.2013, 11.30 Uhr, Ausstellungseröffnung
Dauer der Ausstellung: 22.09.2013


Immer wieder einen Anfang suchen, neu beginnen – Erstarrung aufheben. Das ist Bewegung und Erwachen – gleichsam eine tanzende Hoffnung. Die Bilder der Malerin Karin König sind wie Poesie in Farbe, sie zeigen sprühenden Geist aber auch Gelassenheit, sie fabulieren von Wünschen, von Aufbruch und Ziel, sie beflügeln die Fantasie und lassen kaum Sagbares ahnen.

Die Bildgestaltung beginnt bei der Beobachtung des alltäglichen Lebens, des Individuellen, das ins überzeitlich Gültige, ins Allgemeine transponiert wird, wie in Mythos und Dichtung. Die bevorzugten Ausdrucksmittel, die Reservierungstechnik und die Lithographie ermöglichen es, Flächen und Linien im Wechselspiel einzusetzen, was meisterlich genutzt wird und eine eigene, für Karin König typische Bildgestaltung bewirkt. Maßstabsveränderungen, Verschiebungen, Verzerrungen sind dabei ein auffälliges Stilmittel.
Die Bilder weisen mit ein wenig Heiterkeit, Melancholie und Ironie auf das schon so oft „Dagewesene“ hin, auf die Erkenntnis, daß alles Wiederkehr ist und uns dennoch stets aufs Neue bewegt. Die Bildtitel, oft humorvoll und hintergründig, bieten die Möglichkeit sich der Gedankenwelt der Malerin zu nähern und sich zu eigenen Betrachtungen anregen zu lassen.

Karin König arbeitet seit etwa 1974 in Lilienthal bei Worpswede. Ihr Oeuvre ist umfangreich und in steter Entwicklung begriffen. Sie ist Individualistin, fühlt sich keiner „Schule“, keinem Malstil verpflichtet.

Öffnungszeiten Galerie Gut Sandbeck:
Freitag und Samstag von 15.00 bis 18.00 Uhr,
Sonntag durchgehend von 11.00 bis 18.00 Uhr.
Eintritt frei

_________________________________________________________________
22.09.2013, 16.00 Uhr

Vorführung des Filmes "Lithographie – was ist das?"
Anschließend beantwortet Karin König Fragen
Eintritt frei
_________________________________________________________________



Offene Ateliers 2013

Sonntag, 03.10.2013, 11.00 bis 18.00 Uhr

Die offenen Ateliers in Ritterhude und Osterholz-Scharmbeck waren in den vergangenen zwei Jahren so erfolgreich, dass der Kunstverein Osterholz diese Veranstaltung in diesem Jahr erneut durchführt.

Kunstinteressierte können wieder am 3. Oktober – dem Tag der Deutschen Einheit – von 11.00 bis 18.00 Uhr die verschiedenen Ateliers besuchen und Kunst erleben. 36 Künstlerinnen und Künstler stellen ihre Arbeiten aus den unterschiedlichen Bereichen der Bildenden Kunst vor: Malerei, Grafik, Zeichnung, Cartoons, Illustration, Fotografie, Film, Skulpturen, Objekte, Keramik, Buchbinden u.v.m. Das ist eine gute Gelegenheit, sich die ausgestellten Kunstwerke anzusehen und mit den Künstlern ins Gespräch zu kommen. Gern zeigen sie Ihnen vor Ort ihre Arbeitsweise, welches Material, welche Techniken und Herstellungsweisen sie bevorzugen.

Auch in diesem Jahr werden einige Künstler wieder auswärtige Kolleginnen und Kollegen in ihren Ateliers zu Gast haben. Hierdurch haben die Besucher die Möglichkeit, auch überregionale Künstler und ihre Arbeiten kennenzulernen. In der Galerie auf Gut Sandbeck können Sie sich über die teilnehmenden Künstler informieren. Einige Künstler werden auch dort vor Ort sein. Der Eintritt ist überall frei.

Nähere Informationen hier [634 KB]
Eintritt frei
_________________________________________________________________




Kunstjahr 2013-14
Kunstjahr 2011-12