Ausstellungen
  Kurse + Workshops     Kunst für Kinder     Veranstaltungen     Artothek     Visitenkarten  
Allgemein:
Startseite
Anfahrt / Information
Mitgliedschaft
Ansprechpartner
Kontakt / Impressum

Kunstjahr 2021-22

Kunst+Tattoo

Sonntag, 05.09.2021, 11.30 Uhr Ausstellungsbeginn
Dauer der Ausstellung: bis 10.10.2021

Die Ausstellung gibt Einblicke in die Kunst der Tätowierung und deren Motivvielfalt. Es werden Geschichte, Symboliken und Trends in Text und Bild vorgestellt.

Vielfältige Abbildungen von Tattoos illustrieren dabei die breite Palette der Motive und Gestaltungsformen, wobei auch historische, soziale und aktuelle Zusammenhänge aufgegriffen werden.

Ein aktulles und mittlerweile nahezu allgewärtliches Phänomen erhält so einmal einen Ort, der künstlerische und ästhetische Seiten aufzeigt.

Mit freundlicher Unterstützung durch Osterholzer Stadtwerke

Öffnungszeiten Galerie Gut Sandbeck:
Samstag 15–18 Uhr, Sonntag durchgehend 11–18 Uhr
Eintritt frei



Kunst+Tattoo: Blick in die Ausstellung 1

Kunst+Tattoo: Blick in die Ausstellung 3

Kunst+Tattoo: Blick in die Ausstellung 2

Galerie vom Foto-Shooting



_________________________________________________________________

Offene Ateliers 2021

Samstag, 03.10.2021, 11.00 bis 18.00 Uhr

Seit nun schon über zehn Jahren öffnen sich im Rahmen unserer Aktion Ateliers in Osterholz-Scharmbeck und Ritterhude. Dann bieten Künstler:innen Kunstinteressierten die Gelegenheit, ihnen beim Arbeiten über die Schulter zu schauen oder in ihr schöpferisches Umfeld hineinzublicken.

Immer am 3. Oktober – dem Tag der Deutschen Einheit – können in der Zeit von 11 bis 18 Uhr die Ateliers besucht werden. Gezeigt werden Arbeiten aus unterschiedlichsten Bereichen wie Malerei, Grafik, Zeichnung, Illustration, Fotografie, Film, Skulptur, Objektkunst, Keramik etc. Dabei stellen die Künstler:innen ihre Arbeitsweisen, -materialien und -techniken vor.

Ein Atelierbesuch bietet nicht nur eine gute Möglichkeit, sich Kunstwerke am Ort ihrer Entstehung, also quasi in situ, anzusehen, sondern auch die Chance, mit den Kunstschaffenden ins Gespräch zu kommen.

Wie in den Jahren zuvor werden einige der Künstler:innen auswärtige und befreundete Kolleginnen und Kollegen zu Gast haben, wodurch Sie auch überregionale Künstler:innen und ihre Arbeiten kennenlernen können. Selbstverständlich werden alle ggf. geltenden Besuchsregelungen Berücksichtigung finden. Schon im vergangenen Jahr hat das ja gut funktioniert.

Der Eintritt ist überall frei.
Mehr über die Offenen Ateliers finden Sie auf Plakaten, Faltblättern sowie im Internet.

Alle 16 Teilnehmer:innen und die 5 Orte im Leporello [634 KB]
oder als 2xA4 [355 KB] .

Öffnungszeiten Galerie Gut Sandbeck:
Samstag 15–18 Uhr, Sonntag durchgehend 11–18 Uhr
Eintritt frei
_________________________________________________________________



Ciprian Olaru OBEN und UNTEN

Sonntag, 17.10.2021, 11.30 Uhr, Ausstellungsbeginn
Dauer der Ausstellung: bis 14.11.2021

Geboren im November 1991 und aufgewachsen in Piatra Neamt, Rumänien, fotografierte er schon als Kind gerne mit der analogen Kamera seiner Eltern. Mit der Erstellung seines Instagram-Profil in 2012 konnte er die Fotos, die mit dem Handy aufgenommen wurden, im World Wide Web zeigen. Als eine digitale Spiegelreflex-Kamera dazu kam, machte er immer mehr Fotos und entdeckte als Autodidakt seine Passion für die Fotografie. Seine Fotografien ermöglichen es Ciprian Olaru sich auszudrücken.

Das Interesse an der Architektur steht bei seinen Arbeiten im Vordergrund. Es sind die grafischen und symmetrischen Strukturen, die ihn ästhetisch faszinieren, seine Motivauswahl bestimmen und im Foto festgehalten werden.

Die Ausstellung zeigt seine Lieblingsprojekte, wie z. B. leere U-Bahn-Stationen in ihrer Symmetrie, die er durch seine Fotos als architektonische Kunstwerke festhält. Neben der städtischen Infrastruktur am Beispiel von U-Bahn-Stationen (Unten) wird u. a. der ländliche Raum, der auch symmetrische Landschaft und Architektur abbildet (Oben), gezeigt.

Diese Ausstellung in der Galerie Gut Sandbeck ist die 3. Einzelausstellung von Ciprian Olaru.
Im Jahr 2019 war das erste Thema: „Modern und Ungewöhnlich - Architektur in Kopenhagen“ in der Stadtbibliothek Bremen.
Es folgte 2020: „In der Mitte“ in der Galerie Altes Rathaus in Worpswede.

Ciprian Olaru lebt seit 2019 in Worpswede. (Text: Uwe Reuter)

Öffnungszeiten Galerie Gut Sandbeck:
Samstag 15–18 Uhr, Sonntag durchgehend 11–18 Uhr
Eintritt frei

Hier sind Eindrücke davon (Fotos von Ciprian Olaru):






_________________________________________________________________

Kunst als Geschenk

Sonntag, 21.11.2021, 11.30 Uhr, Ausstellungsbeginn
Dauer der Ausstellung: bis 19.12.2021


In der einladenden und anheimelnden Atmosphäre der Galerie auf Gut Sandbeck zeigen Mitglieder des Kunstvereins in einer gemeinsamen Ausstellung die Vielfalt ihrer künstlerischen Arbeiten, meist in kleinen Formaten: Kunst und Kunsthandwerk – Aquarelle, Zeichnungen, Ölbilder, aber auch Schmuck, Keramiken und Holzobjekte.

Hier lassen sich originelle und persönliche Geschenke entdecken, die zu erschwinglichen Preisen für jeden Anlass und Gabentisch geeignet sind.

Einfach mal vorbeischauen ...

Öffnungszeiten Galerie Gut Sandbeck:
Samstag 15–18 Uhr, Sonntag durchgehend 11–18 Uhr
Eintritt frei

Impressionen aus der Ausstellung (Fotos von Claudia Schnibbe):



_________________________________________________________________

VERSCHOBEN: Kulturpreis 2021

der Volksbank eG Osterholz Bremervörde

ENTFÄLLT:
Sonntag, 09.01.2022, Ausstellungsbeginn
Dauer der Ausstellung: bis 06.02.2022

Der „Kulturpreis“ der Volksbank eG Osterholz Bremervörde feiert Jubiläum: 2021 wird er zum 30. Mal ausgelobt, ist seit Jahrzehnten ein fester Bestandteil der regionalen Kunst- und Kulturszene. Alljährlich steht er unter einem anderen Motto, stellt ein anderes Thema, und immer wieder bewerben sich auch neue Künstler:innen aus der Region.

Weitere Informationen können Interessierte bei der Volksbank finden.

Das Foto zeigt die Werke der Presiträgerinnen 2020.


_________________________________________________________________



Gunilla Jähnichen & Zandra Harms BLINDS

Sonntag, 13.02.2022, 11.30 Uhr, Ausstellungsbeginn
Dauer der Ausstellung: bis 20.03.2022


Mit der Ausstellungsidee BLINDS haben wir vor ca. drei Jahren das Experiment einer künstlerischen Zusammenarbeit gestartet.

BLINDS ist das englische Wort für Jalousie. Jalousie kommt wiederum aus dem Französischen und bedeutet Eifersucht. Schützen soll die Jalousie vor dem Einblick in den privaten Raum. Sie schafft den privaten Raum. Sie macht den Sehenden blind für das hinter dem Sichtschutz Befindliche. Sie schützt ihn gleichzeitig vor der eigenen Eifersucht. Jalousien liegen zwischen den Betrachtenden und denen, die nicht betrachtet werden wollen.

Als Ateliernachbarinnen in Köln haben wir Tür an Tür gearbeitet. Mittlerweile leben wir in verschiedenen Städten, Berlin und Köln. Unabhängig voneinander war der Sichtschutz Thema in unserer Arbeit. Nicht auf den ersten Blick, aber subtil als tiefer liegendes Element. So entstand die Idee einer gemeinsamen Ausstellung und einer gemeinsamen Arbeit.

So starteten wir einen Briefwechsel mit Zeichnungen. Grundlage war das alte Zeichenspiel, bei dem man den Teil, den man zeichnet, wegknickt und der/die nächste dann „blind“ weiterzeichnet, im Wechsel. Es entwickelte sich weiter, wir ließen das Wegknicken und gingen dazu über, bewusst auf die Impulse der anderen einzugehen. Die Zeichnungen werden hin- und hergeschickt. Wenn eine von uns der Meinung ist, ein Blatt sei fertig, nehmen wir dieses aus dem Briefwechsel.

Am 20.03. ab 15 Uhr große Finissage mit Spendenaktion! Info PDF ... [158 KB]

Öffnungszeiten Galerie Gut Sandbeck:
Samstag 14–18 Uhr, Sonntag durchgehend 11–18 Uhr
Eintritt frei





Einige Eindrücke (Fotos: Tobias Hübel)

Dazu: Katalog und Siebdruck

Bitte in der Galerie nachfragen - begleitend erhältlich: Katalog und limitierter Siebdruck


_________________________________________________________________

W. Gräbel / M. Huhs / H. Ziegler-Gräbel

Sonntag, 27.03.2022, 11.30 Uhr, Ausstellungsbeginn
Einführung in die Ausstellung Hartmut Balke

Dauer der Ausstellung: bis 01.05.2022


Marianne Huhs: Situationen, Begebenheiten – ganz alltägliche, meist komische – beobachten, verinnerlichen, bis sich allmählich ein inneres Bild festigt, Gestalt an-nimmt und an die Oberfläche drängt: zuerst in Ton, dann Gips und endlich Bronze! Das ist meine Arbeitsweise – mal lustvoll, mal quälend – selten unterstützt durch vorausgegangene Skizzen.

Hildegard Ziegler-Gräbel und Werner Gräbel: Wir fahren jedes Jahr an das Meer. Unsere Fotoapparate haben wir dann immer griffbereit, um die schnell wechselnden Lichtspiele festzuhalten, z. B. wenn sich der Himmel im Meer spiegelt – mal silbern, mal tiefblau im Abendlicht oder golden in der untergehenden Sonne. Wenn Nebel kommt und das Meer in zartes Grau hüllt. Mal funkelt das Meer blau, blaugrün, braun, ist glasklar oder schillerndes Wasser. Die Wellenkämme – klein, schwappend wie Öl oder als tosende Brandungswellen.
Nicht zu vergessen, die je nach Sonnenlicht wechselnde Farbe des Strandes und die schnell wechselnden Wolkenformationen. Oder das faszinierende Wattenmeer mit seinen verschiedenen Lebensräumen. Die Meereslandschaft in ihrer Vielfältigkeit erzeugt in uns einen starken Reiz, eine angenehme Spannung.
Wieder zu Hause angekommen, verarbeitet Hildegard Ziegler-Gräbel ihre Eindrücke in Fotogestaltung und Fotocollagen und Werner Gräbel seine Impressionen in seinen Aquarellbildern.

Öffnungszeiten Galerie Gut Sandbeck:
Samstag 14–18 Uhr, Sonntag durchgehend 11–18 Uhr
Eintritt frei
_________________________________________________________________



Auf Abwegen

Arbeiten von Toni Ehrhardt und Leon Bohlsen

Sonntag, 08.05.2022, 11.30 Uhr, Ausstellungsbeginn
Dauer der Ausstellung: bis 05.06.2022


Toni Ehrhardt und Leon Bohlsen verfolgen seit Jahren gespannt das künstlerische Schaffen des jeweils anderen. Auf der Suche nach dem heimlichen Nenner treffen die Arbeiten der beiden nun erstmals im Kunstverein Osterholz aufeinander.

Leon Bohlsens Arbeit ''7 Nächte oder ich wie ich nur Träume'' untersucht die zwischen dem sich täglich wiederholenden Prozess von Einschlafen und Aufstehen liegende Zeit des Unbewusstseins, sowie den mentalen Zustand außerhalb des dimensionalen Kontinuums, in der (Nicht-)Zeit des Träumens. Ausgehend von der auf Freudschen Theorien und Kandinsky aufbauenden Aussage Salvador Dalis, dass das Reale genauso irreal ist wie das Irreale real, wird die 'dies-weltliche' physische- mit der psychischen Realität des schlafenden Träumers auf Aspekte der Schnittstelle, der Kongruenz und der Frage nach Parallelität hin erkundet.

Durch achtzehn, vor dem Schlafengehen an den Gelenken angebrachte Olkreiden zeichnen sich nächtliche Bewegungen als schwarze Striche und Punkte auf weißen Bettlaken ab, bevor am darauffolgenden Morgen Bilder und Fragmente der Träume erinnert, und in Form mehrerer Skizzen mit Aquarellfarbe zu Papier gebracht werden. Entgegen der in Walter Benjamins Werk ''Einbahnstrassen'' beschriebenen Meinung, man solle den Traum nicht gleich nach dem Aufwachen festhalten, da man noch unter dem Bann des Nächtlichen stehe, wird sich letzteres hier bewusst zu Nutzen gemacht, um eine zu rationale, eventuell (ver-)klärende Wiedergabe zu umgehen.

Toni Ehrhardt widmet sich aktuell verstärkt dem Medium der Zeichnung. Dabei holt er seine farbstarken Ölkreiden zugunsten ihrer Stofflichkeit von der Wand in den Raum. Zwischen Aufstellern, für die er sich organischem Material bedient und einem immobilen Einkaufswagen wandeln seine Zeichnungen eher aufdringlich geklemmt, liegend und kriechend anstatt hängend durch die Ausstellung. Materielle Fremdlinge freuen sich über ihre Zusammenkunft.

In seiner Beschäftigung mit einem „vitalen Materialismus“ hat dem Zeichnenden die nahe Umgebung mit all ihren BewohnerInnen an Wichtigkeit gewonnen. Objekte, amorphe Formen und waberndes Interieur in den Motiven stromern ebenso wie die Zeichnungen in ihrer Präsentationsform selbst durchs kulturelle Unterholz.

Öffnungszeiten Galerie Gut Sandbeck:
Samstag 14–18 Uhr, Sonntag durchgehend 11–18 Uhr
Eintritt frei
_________________________________________________________________



Freizeitkünstler

Sonntag, 12.06.2022, 11.30 Uhr, Ausstellungsbeginn
Dauer der Ausstellung: bis 10.07.2022


Freizeit dient der Entspannung sowie der persönlichen Entfaltung. Die Freizeit wird seit jeher der Familie, Freundschaften und Dingen gewidmet, die Freude bereiten und als persönlich wichtig empfunden werden. Dazu zählen z. B. Hobbys wie Spielen, Lesen, Sport, Musik, Kunst und vieles mehr.

Alle zwei Jahre bieten wir unseren Freizeitkünstler:innen die Möglichkeit, ihre Arbeiten, die ein breit gefächertes Spektrum abdecken – etwa Malerei, Grafik, Plastik, Kunsthandwerk oder Fotografie –, in einer Gruppenausstellung zu zeigen.

Die Ausstellung bietet interessante Möglichkeiten, diese Vielfalt kennenzulernen. Diesmal dabei:

Malerei
Ingrid Dieterich
, Osterholz-Scharmbeck
Rita Hidde, Hambergen
Christiane Mathes, Osterholz-Scharmbeck
Britta Path, Bremen
Helga Schwoch, Verden
Siegfried Zeich, Osterholz-Scharmbeck

Fotocollagen
Karl Heitmann
, Ritterhude

Keramik
Heide Schiemann
, Osterholz-Scharmbeck

Skulpturen
Gerhard Hinz
, Worpswede
Heide Nagel, Grasberg



In Zusammenarbeit mit  


Öffnungszeiten Galerie Gut Sandbeck:
Samstag 14–18 Uhr, Sonntag durchgehend 11–18 Uhr
Eintritt frei
_________________________________________________________________


Ausstellungen
Kulturpreis 2020: Die Preisträgerinnen